Android-Trojaner „Acecard“ laut Kaspersky „eine der größte Gefahren die wir kennen“

Android LogoDas das Androidsystem ein weit offenes Einfallstor für Trojaner bietet, ist ja schon seit längerem bekannt. Anders als es bei Apples Itunes-Store gehandhabt wird, werden im sogenannten Google Play Store sämtliche veröffentlichten Apps direkt freigegeben und nicht erst durch Experten gegengecheckt. Erst nach Beschwerden wird eine Überprüfung vorgenommen – und dann ist es meist schon zu spät.

Wie Kaspersky nun verlautbaren ließ, wurde der Trojaner namens „Acecard“ schon Anfang 2014 entdeckt. Allerdings hat er sich seitdem gehalten und wurde seitdem schon in mehr als zehn Varianten enttarnt.

Das Problem dieser Varianten ist, dass diese sich als legitime Apps tarnen, so in den Google Play Store gelangen, um sich dann von dort aus problemlos zu verbreiten.

Einmal auf dem Smartphone des Endnutzers angekommen, greift der Trojaner dann Daten von Online-Banking- und Messaging-Apps ab und bekommt dadurch Zugriff zu Passwörtern, Zugangsdaten und TANs.

Allein zwischen Mai und Dezember 2015 wurden über 6000 Kunden auf diese Weise angegriffen!

Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden mit Android-Systemen grundsätzlich immer einen Virenschutz zu installieren!

Wir empfehlen ausschliesslich GData Internet Security für Android oder Avast Free Mobile Security!